Gemeinde Schwarzhäusern
StartseiteHomeGemeindeVerwaltungBehördenAllgemeines

Medienmitteilung des Kantons Bern

Update 08.04.2020 / 16:00

Mitteilung vom 08.04.2020 / 16:00

 

Coronavirus - Keine unnötigen Fahrten an Ostern

 

Das Kantonale Führungsorgan ruft die Berner Bevölkerung dazu auf, über Ostern auf Ausfahrten mit dem Auto oder dem Motorrad zu verzichten und beliebte Ausflugsziele zu meiden. Ziel ist, dass die Regeln des Bundes im Zusammenhang mit dem Coronavirus auch während der Feiertage optimal eingehalten werden. Bei einer grösseren Verkehrsdichte behält sich der Kanton vor, einzelne touristische Strassenabschnitte kurzfristig zu sperren. 

 

Bitte beachten Sie ausserdem, dass die Waldbrandgefahr im gesamten Kanton als erheblich eingestuft wird. Die Behörden raten deshalb zur besonderen Vorsicht im Umgang mit Feuer im Freien und bitten die Bevölkerung, Grillfeuer nur in fest eingerichteten Feuerstellen zu entfachen und sich auch dort an die erwähnten Verhaltensregeln zu halten. Bei Wind ist auf das Entfachen von Feuern zu verzichten

 

Regierungsstatthalteramt Oberaargau
Schloss, 3380 Wangen a.A.
+41 31 636 26 27, www.be.ch/regierungsstatthalter

______________________________________________________________________________

Mitteilung vom 29.03.2020 / 17:30

 

Coronavirus - Kanton Bern bietet Pflegeangebot für Covid-19-Patienten ausserhalb des Kantons

 

In Absprache mit Regierungsrat Pierre Alain Schnegg, Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektor des Kantons Bern, hat die Inselgruppe zwei Pflegeplätze für im Ausland wohnende Covid-19-Patienten bereitgestellt. Ziel der Aktion ist es, die angespannte Situation im benachbarten Ausland, insbesondere im Elsass, zu lindern. Die Verlegung der Patienten soll demnächst erfolgen. Vier weitere Pflegeplätze hat die Inselgruppe für Patienten aus anderen Kantonen reserviert.

 

Staatskanzlei des Kantons Bern, Amt für Kommunikation
Postgasse 68, Postfach, 3000 Bern 8
+41 31 633 75 91, kommunikation@be.ch, www.be.ch
Twitter
, Facebook, Instagram, Youtube

______________________________________________________________________________

Mitteilung vom 25.03.2020 / 16:00

 

Coronavirus - Massnahmen zur ausserordentlichen Lage im Asylbereich

 

Die Corona-Pandemie und die vom Bund angeordneten Massnahmen zu deren Eindämmung wirken sich auf die Betreuung und Unterbringung von Asylsuchenden im Kanton Bern aus. Der Migrationsdienst hat in Zusammenarbeit mit den Asylsozialhilfestellen und den Gemeinden rasch umsetzbare Schritte zum Schutz der betroffenen Personen in Angriff genommen.

 

Staatskanzlei des Kantons Bern, Amt für Kommunikation
Postgasse 68, Postfach, 3000 Bern 8
+41 31 633 75 91, kommunikation@be.ch, www.be.ch
Twitter
, Facebook, Instagram, Youtube

______________________________________________________________________________

Mitteilung vom 24.03.2020 / 15:00

 

Nachrichten aus der Verwaltung vom 24.03.2020

 

Corona-Krise: Entlastungmassnahmen der Steuerverwaltung des Kantons Bern für die Steuerpflichtigen

 

Staatskanzlei des Kantons Bern, Amt für Kommunikation
Postgasse 68, Postfach, 3000 Bern 8
+41 31 633 75 91, kommunikation@be.ch, www.be.ch
Twitter
, Facebook, Instagram, Youtube

______________________________________________________________________________

Mitteilung vom 20.03.2020 / 14:00

Coronavirus - Informationen zur Umsetzung der Massnahmen des Bundesrats

 

Die Regierungsstatthalterämter führen wegen der ausserordentlichen Lage vorderhand keine gerichtlich angeordneten Ausweisungen von Mieterinnen und Mietern durch. Sie präzisieren zudem die Regelung für Take-Aways.  Das Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt (SVSA) schränkt ab sofort die Fahrzeug- und Schiffsprüfungen ein. Für die Gemeinden liegen Antworten auf häufig gestellte Fragen vor.

 

Staatskanzlei des Kantons Bern, Amt für Kommunikation
Postgasse 68, Postfach, 3000 Bern 8
+41 31 633 75 91, kommunikation@be.ch, www.be.ch
Twitter
, Facebook, Instagram, Youtube

______________________________________________________________________________


Mitteilung vom 16.03.2020 / 19:30

Coronavirus - Testzentrum zur Durchführung von Schnelltests im Kanton Bern 

Personen mit Verdacht auf das Coronavirus sollen sich möglichst schnell testen lassen können. Der Kanton Bern baut dafür ein Testzentrum auf. Die Resultate des Ersttests sollen noch am selben Tag vorliegen. Dadurch können Virenherde erkannt und Quarantänemassnahmen frühzeitig und gezielt eingeleitet werden. Das erste Testzentrum in Bern wird Anfang nächster Woche in Betrieb gehen.

In eigener Sache: Sobald der Standort des Testzentrums bekannt ist, werden wir auf diesem Kanal wieder informieren!
Gemeinde Schwarzhäusern

Staatskanzlei des Kantons Bern, Amt für Kommunikation
Postgasse 68, Postfach, 3000 Bern 8
+41 31 633 75 91, kommunikation@be.ch, www.be.ch
Twitter
, Facebook, Instagram, Youtube

______________________________________________________________________________

Mitteilung vom 11.03.2020 / 11:30

 

Coronavirus - Entlastung der Stosszeiten im ÖV

Das Kantonale Führungsorgan ruft dazu auf, nach Möglichkeit die Arbeitszeiten so zu gestalten, dass der öffentliche Verkehr während der Stosszeiten entlastet wird. Dies mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Berufsfach- und Mittelschulen sollen prüfen, welche Lektionen sie morgens durch «Distance Learning» ersetzen können. Die Bildungs- und Kulturdirektion hat zudem die Informationen und Empfehlungen zum Coronavirus an die Schulleitungen, Lehrpersonen und Eltern ergänzt. Schliesslich wurde die Internetseite www.be.ch/corona erweitert.

Staatskanzlei des Kantons Bern, Amt für Kommunikation
Postgasse 68, Postfach, 3000 Bern 8
+41 31 633 75 91, kommunikation@be.ch, www.be.ch
Twitter
, Facebook, Instagram, Youtube

 ______________________________________________________________________________

Mitteilung vom 10.03.2020 / 08:00

COVID-19 - Kanton setzt neue Empfehlungen des Bundes um 

Das Kantonsarztamt hat die Gesundheitsfachpersonen angewiesen, die neuen Empfehlungen des Bundes zum Schutz der Bevölkerung vor COVID-19 konsequent umzusetzen. Dies mit dem Ziel, die Virusausbreitung zu verlangsamen, besonders gefährdete Menschen zu schützen und die Ressourcen des Gesundheitswesens gezielt einzusetzen. Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion sollen sich zuhause selber isolieren, wenn es ihr Allgemeinzustand zulässt.

  

Staatskanzlei des Kantons Bern, Amt für Kommunikation
Postgasse 68, Postfach, 3000 Bern 8
+41 31 633 75 91, kommunikation@be.ch, www.be.ch
Twitter
, Facebook, Instagram, Youtube

  ______________________________________________________________________________

Mitteilung vom 09.03.2020 / 12:00

Nachfolgend leite ich Ihnen die neuste Mitteilung des Kantonalen Führungsorgans zum Coronavirus weiter. 

Wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am 6. März 2020 bekannt gegeben hat, gehören insbesondere ältere Menschen ab 65 Jahren zur durch den neuen Coronavirus besonders gefährdeten Gruppe. Die neue Strategie des Bundesrats setzt entsprechend auf die Behandlung der besonders schwer verlaufenden Krankheitsfälle und den Schutz der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen. Dem Kantonalen Führungsorgan des Kantons Bern (KFO) ist es ein besonderes Anliegen, dass privat lebende Personen ab 65 Jahren mit den nötigen Informationen bedient werden, so dass sie sich bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Virus schützen können. 

Dabei sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir fordern alle Gemeinden des Kantons Bern auf, die beiliegenden offiziellen Informationen des BAG der älteren Bevölkerung zugänglich zu machen. Möglich sind zum Beispi

  • Auflegen, bzw. aufhängen an Anschlagsbrettern, in öffentlichen Gebäuden, Quartier- und Begegnungszentren usw.
  • Weiterleiten an besonders von älteren Personen frequentierte Vereine, Gastronomiebetriebe, Läden usw.
  • Verteilen in Briefkästen der Bevölkerung über 65 Jahren oder von isoliert lebenden, bzw. wenig mobilen Personen 

Das KFO plant in Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen (Pro Senectute, Rotes Kreuz) und anderen Akteuren weitere, spezifischere Informationskampagnen. In diesem Sinn ist die Zugänglichkeit zu den Informationen, wie jede und jeder sich schützen kann, eine erste Massnahme. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Unterstützung. 

Das Material kann ebenfalls auf https://bag-coronavirus.ch/downloads/ heruntergeladen werden. Dort ist es auch in weiteren Sprachen verfügbar.

So schützen wir uns! Der Flyer wurde überarbeitet und kann hier heruntergeladen werden!

Kantonales Führungsorgan des Kantons Bern

 ______________________________________________________________________________

Mitteilung vom 06.03.2020 / 15:30

Nachfolgend leiten wir Ihnen die neuste Medienmitteilung Coronavirus zur Kenntnisnahme weiter. 

Wichtigste Aussagen in der neusten Mitteilung: 

Am Mittwochabend dieser Woche hat der Bundesrat die Empfehlungen für Veranstaltungen unter 1000 Personen konkretisiert. Bei Veranstaltungen bis zu 150 Personen sind die Verantwortlichen bei der Organisation des Anlasses frei. Bei Veranstaltungen zwischen 150 und 1000 Personen vereinfachen die Empfehlungen des Bundes die Abläufe, weil sich der Check auf drei Punkte reduziert, welche die Veranstalter mit dem Kanton überprüfen müssen: 

Aufgrund ihres Alters (ab 65 Jahren) oder bestimmter Krankheiten besonders gefährdeten Personen wird empfohlen, an der Veranstaltung nicht teilzunehmen. Kann der jeweilige Veranstalter die Besucher ausreichend über die vom BAG empfohlenen Schutzmassnahmen informieren? Kann der Veranstalter Personen, die krank sind oder sich krank fühlen, auffordern, die Veranstaltung nicht zu besuchen oder zu verlassen?

Neu müssen die Veranstalter nicht mehr nachweisen, wer am Event teilgenommen hat. Für das Überprüfen der drei Kriterien steht im Kanton die Hotline +0800 634 634 zur Verfügung.

 

Regierungsstatthalteramt Oberaargau
Schloss, 3380 Wangen a.A.
Telefon +41 31 636 26 27, Fax +41 31 634 52 18, www.be.ch/regierungsstatthalter

______________________________________________________________________________

Mitteilung vom 05.03.2020 / 11:30

Geht an: 

Stadt Langenthal
Gemeinden im Verwaltungskreis Oberaargau

Nachfolgend die neuste Medienmitteilung des Kantonalen Führungsorgans:

Medienmitteilung!

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass Anlässe mit über 1000 Teilnehmenden nach wie vor verboten sind. Für Veranstaltungen mit 150 bis 1000 Teilnehmenden wird über die Hotline (Tel. 0800 634 634) eine Risikoanalyse durchgeführt.

Regierungsstatthalteramt Oberaargau
Schloss, 3380 Wangen a.A.
Telefon +41 31 636 26 27, Fax +41 31 634 52 18, www.be.ch/regierungsstatthalter

______________________________________________________________________________

Mitteilung vom 02.03.2020

Coronavirus - Hotline für Veranstalter ist in Betrieb

Seit heute Nachmittag ist die Hotline für Fragen rund um die Erlaubnis von Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen im Kanton Bern in Betrieb. Die Nummer lautet: +0800 634 634.
Für medizinische Auskünfte steht die Hotline des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zur Verfügung: Telefonnummer: +41 58 463 00 00.

 

 

Staatskanzlei des Kantons Bern, Amt für Kommunikation
Postgasse 68, Postfach, 3000 Bern 8
+41 31 633 75 91, kommunikation@be.ch, www.be.ch
Twitter
, Facebook, Instagram, Youtube

 

 

So schützen wir uns!

Hier können Sie einen Flyer des Bundesamt für Gesundheit BAG herunterladen, wie man sich vor dem Coronas-Virus schützen kann! Aktualisiert am 02.03.2020.

 

 

 

______________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________

Staatskanzlei des Kantons Bern, Amt für KommunikationPostgasse 68, Postfach, 3000 Bern 8+41 31 633 75 91, kommunikation@be.ch, www.be.chTwitter, Facebook, Instagram, Youtube

______________________________________________________________________________

© Gemeindeverwaltung Schwarzhäusern (BE) Klebenstrasse 2 4911 Schwarzhäusern
Telefon: 062 922 20 23 Fax: 062 922 20 24